Zu meiner Person

_hbl2471aweb.jpg

Mein Name ist Melanie und ich bin im September 84´geboren.

Wir leben in Pfungstadt an der südlichen Bergstaße.

Ich bin selbständige Physiotherapeutin und angehende Osteopathin im Human Bereich.

Die Ausbildung für Pfotenläufer ist bereits seit einigen Jahren abgeschlossen.

Auch der Bereich der Ernährung für unsere Vierbeiner war mir ein besonderes Anliegen, so habe ich meinen Ernährungstherapeuten mit Schwerpunkt B.a.r.f abgeschlossen.

Meine Hunde und Ich haben das große Glück, tagsüber zusammen sein zu können, da sie mich in meiner Praxis begleiten und dort im täglichen Kontakt mit meinen Kunden stehen.

Sie werden geliebt und sorgen jeden Tag für ein Lächeln auf den Gesichtern.

_hbl2455aweb.jpg

Meine  Familie hat schon immer Hunde, somit bin ich von Kindheitsbeinen im Kreise der Pfotenläufer und schwarz Nasen groß geworden.

Schon so lange ich Denken kann, waren mir Hunde sehr nah und ich habe mich immer mehr zu den Vierbeinern hingezogen gefühlt.

Mit 15 Jahren bekam ich meine erste eigene Hündin Kira aus dem Tierschutz.

Eine außergewöhnliche kleine Lady mit einem ganz großen Herzen und einer Wahnsinns Ausstrahlung.

Sie wurde 19Jahre alt und hat mich im Dezember 2016 nach 17 gemeinsamen Jahren verlassen.

2010 ist meine Zaubermaus Sakima mit 8 Wochen zu uns gestoßen.

Eine Mischung aus Deutscher Dogge und Rhodesian Ridgeback. Lackschwarz und bildhübsch.

Sie ist im Verhalten absolut Ridgeback like. Temperamentvoll und einfühlsam weich zugleich, sie begeistert mich jeden Tag aufs Neue.

Sie ist keine Hündin, die sich in den Vordergrund stellt und ist sensibel in Ihrer Art. Sakima ist eine Hündin die Gefallen, aber nicht Auffallen möchte.

Sportlich ist sie auch jetzt im Alter.

Georges ist Sie eine geduldige Leitfreundin geworden, die ihn mit seinem Temperament sehr wohl zu nehmen weiß und ihn dennoch liebevoll in die Schranken weisst, wenn es dann doch mal zu viel wird.

2011 ist Sakimas Vollbruder Indie ungeplanter Weise, doch nicht mit weniger Liebe zu uns gekommen.

Ein sehr sensibler Rüde, der in seinen ersten Lebensmonaten nur sehr wenig Sozialisierung erfahren hat und sich eigene Strategien angeeignet hat. um im Leben klarzukommen.

Durch unsere einzigartige Verbindung kam es, dass ich ihn fest übernahm und so die Euthanasie abwenden konnte.

Unser Weg war ein besonderer. Oft steinig, mit nicht wenigen Tränen und doch mit einer Lernkurve um 180°. Er war mein Eumel, mein Spaßvogel, mein Bub.

Leider ist er im Juni 2017 nach schwerem Krebsleiden für immer eingeschlafen.

_hbl2446aweb.jpg

Im März 2018 ist mein Wunsch eines Rhodesian Ridgebacks in Erfüllung gegangen und Georges wurde geboren.

Mit meiner Wunschzüchterin Lea konnte ich es nicht besser treffen.

Sie hat all das vereint was Mir in der Aufzucht und im Verhalten wichtig war und ist.

Ich bin ihr unendlich dankbar für das Vertrauen in mich und meinen Prinzen,- wie wir ihn von Anfang liebevoll nennen.

Georges ist mein Quatschkopf und mit seiner Knete im Kopf bringt er mich jeden Tag zum Lachen.

sooooooo, mehr zu diesem besonderem Hund, meinem Prinzen, folgt auf den nächsten Seiten.

schneider-81(1).jpg
melanie_2016-05-28 (121).jpg

Kira

_hbl2416aweb.jpg
herbst_2015-3_edited.jpg

1997 - 20.12.2016

Sakima und Georges

Indie

18.03.2010 - 06.06.2017